AB AUF DIE INSEL – TEIL III: INSTAGRAM

AB AUF DIE INSEL - TEIL III: INSTAGRAM

In unserer dreiteiligen Artikelserie geht es um die drei großen Sozialen Netzwerke Facebook, Twitter und Instagram und um die Frage, wie Sie sich hier als Praxis am besten präsentieren und positionieren können. Heute geht´s zur letzten und hipsten Insel: Instagram.


Sie ist mit bunten Kacheln ausgelegt und glitzert im Licht der Awareness. Hier tummeln sich bunte Vögel nebst seriösen Einrichtungen. Hier gilt das Motto: „Ein Bild sagt viel. Viele Bilder erzählen Geschichten.“ Diese Insel hat wohl Zukunft.

Wie wir schon wissen, liebt der Mensch Visual Storytelling. Instagram nutzt das geschickt, konzentriert sich auf Bilder (und immer mehr auch auf Videos) und baut eine Community drumherum auf bzw. lässt die Community-Lawine rollen.

Was Instagram unschlagbar gegenüber anderen Sozialen Netzwerken macht: Die Interaktion ist hier 58 Mal höher als auf Facebook und 120 Mal höher als auf Twitter!

(Quelle: https://blog.hootsuite.com/de/zahlen-und-fakten-was-sie-schon-immer-ueber-instagram-wissen-wollten/)

Im Business-Bereich wird Instagram immer wichtiger. Mit der richtigen Strategie und hochwertigem Content machen Sie hier Follower zu Fans und zu potenziellen Patienten.

Geschichten erzählen

Wie bei anderen Sozialen Netzwerken geht es auch bei Instagram darum, individuelle Geschichten Ihrer Praxis zu erzählen. Zeigen Sie Ihren Followern, was hinter den Kulissen passiert – so schaffen Sie Sympathie, Transparenz und Vertrauen.

Teilen Sie Ihren Followern mit einem Post mit, dass Sie neue Produkte oder Dienstleistungen im Angebot haben. Zeigen Sie Ihren Praxisalltag mit Fotos und kurzen Videos. Das alles sorgt für Kundennähe und eine höhere Kundenbindung, denn es zeigt Ihre “menschliche Note”.

Auch wenn das Bild im Mittelpunkt steht – die Bildunterschrift ist für ein einheitliches Storytelling ebenfalls sehr wichtig. Achten Sie hier auf eine einheitliche Sprache und einen professionellen Einsatz von Emojis. Erläutern Sie das Bild oder bringen Sie Ihre Follower zum Schmunzeln. Stellen Sie Fragen und integrieren Sie ein Call-to-Action. So animieren Sie Ihre Follower zur Interaktion.

#

Sie kennen sie schon: die berühmten Hashtags. Bei Instagram spielen sie eine besonders große Rolle, denn sie sind hier nicht nur etabliert, sondern ein Muss, um von der passenden Zielgruppe gefunden zu werden.

Sie können maximal 30 Hashtags pro Post nutzen. Recherchieren Sie, welche Hashtags für die Dentalbranche besonders wichtig sind (am besten direkt in Instagram über die Suchfunktion) und setzen Sie sie gezielt ein.

Seit kurzem kann man bei Instagram nicht nur Nutzern folgen, sondern auch Hashtags. Das ist so, als ob man ein Thema abonniert, für das man sich interessiert. Instagram macht Hashtags damit noch relevanter.

Mitmachen

Folgen Sie Nutzern und Hashtags, die Sie interessant finden. Kommentieren Sie Fotos und liken Sie. Bedanken Sie sich möglichst bei jedem Nutzer, der Kommentare hinterlässt, ebenfalls mit einem Kommentar. Zeigen Sie, dass Sie die Interaktion mit Ihrer Praxis schätzen und anerkennen. Kurz gesagt: engagieren Sie sich.

Ihr Engagement bringt Ihnen Aufmerksamkeit und Follower, die bereit sind, sich mit Ihnen als Zahnarzt und mit Ihrer Praxis auseinanderzusetzen.

Bildersprache

Wie sieht ein guter Instagram-Post aus? Nachfolgend einige Tipps:

  • Seien Sie authentisch. Ein Smartphone-Foto kann besser sein, als ein professionelles Bild, wenn es eine echte Story erzählt
  • Fokussieren Sie sich auf nur ein Motiv
  • Posten Sie eher helle Bilder, denn sie werden öfter geliked
  • Kontrastreiche Bilder kommen gut an
  • Blau als vorherrschende Farbe bekommt mehr Gefällt-mir-Angaben als Rot
  • Seien Sie kreativ und finden Sie interessante und ungewöhnliche Perspektiven
  • Der Mensch mag Symmetrien. Nutzen Sie das für Ihre Fotos.
  • Ihr Follower möchte unterhalten werden. Bringen Sie ihn auch mal zum Lachen!

Instagram Stories

Bei den Instagram Stories handelt es sich um eine spezielle Möglichkeit, Fotos und Videos mit Ihren Followern zu teilen. Der Clou dabei ist: Die Story verschwindet nach 24 Stunden automatisch aus Ihrem Profil (außer, Sie markieren sie als sogenanntes Highlight).

Wenn Sie eine Story posten, erscheint diese als bunter Kreis um Ihr Profilbild. Wenn der Nutzer darauf tippt, sieht er den Story-Beitrag als Full-Screen-Post. Die Story kann mit Filtern bearbeitet und mit Text, Stickern und Smileys ergänzt werden.

Instagram Stories ist eine zusätzliche Plattform innerhalb des Instagram-Universums und bietet eine wunderbare Möglichkeit, Ihren Instagram-Auftritt noch vielfältiger zu gestalten und so noch mehr Follower und Fans anzuziehen. Das Feature war 2017 ein Trend und wird 2018 ein Muss für jede professionelle Instagram-Seite. Probieren Sie es jetzt aus und berichten Sie mit Instagram Stories auf eine ungezwungene Weise, was es in Ihrer Praxis Aktuelles und Neues gibt.


Mit Instagram beenden wir unsere Insel-Rundreise und sind uns sicher: Wir kommen wieder!